Domain registrieren - Wie geht das - Internet Domain frei?

Internet Domains registrieren – Wie geht das?

Du möchtest Domains registrieren oder überhaupt erst einmal sehen, ob die gewünschten Internetadresse frei sind? Ich habe viele Domains registriert und möchte dir in diesem Artikel Tipps & Tricks dafür geben, wo du die Domainregistrierung möglichst günstig durchführen kannst und was du alles beachten solltest, wenn du eine Domain registrieren möchtest. Auf geht’s!

Hier noch ein kurzes Inhaltsverzeichnis für dich:

  1. Endungen
  2. Tipps
  3. Check und Anbieter
  4. Domains registrieren
  5. Richtige Anwendung
  6. Fazit

Domains registrieren, die wichtige Endungen haben

Zunächst einmal sei gesagt, dass Domain nicht gleich Domain ist. Es gibt unterschiedliche Formen von Domain-Endungen, die Top-Level-Domains (TLD’s) genannt werden. Diese spielen auch für deine spätere Suchmaschinenoptimierung eine wichtige Rolle. Deshalb empfehle ich dir, von Anfang an die wichtigsten Domain-Endungen für dein Projekt zu registrieren. Dazu zählen für mich:

Generische TLD’s: Die generischen Domains sind besonders wichtig, wenn du dein Angebot auch über die Grenzen deines Landes hinaus anbieten möchtest. Wenn du das zu diesem Zeitpunkt noch nicht weißt, solltest du die trotzdem jetzt schon diese Domains registrieren.

Beispiele: .com + .net + .org + .info

Länderspezifische TLD’s: Die länderspezifische Domain deines Wohnsitzes solltest du definitiv registrieren, da dies die Basis für dein Projekt wird. Ist die Domain nicht mehr frei, solltest du du den Namen noch einmal überdenken, da du dir unbedingt die Länder-Domain sichern solltest.

Beispiele: .de + .at + .ch

Neue gTLD’s: Die vielen „neuen“ Domains gibt es seit dem Jahr 2014 und sie ermöglichen dir, deine Domain beispielsweise mit einem Bundesland enden zu lassen (ideal für lokale Projekte) – für Suchmaschinen werden die neuen Domain Endungen auch immer interessanter. Daher kannst du auch hier eine passende Domain registrieren:

Beispiele: ..bayern + .berlin + .web + .business + .reise

Hier noch ein grundsätzlicher Tipp für die Auswahl der richtigen Domain-Endung:
Versuche dir klar zu machen, wo die Reise mit deinem Projekt hingehen soll. Willst du nur einen Blog in Deutschland starten und etwas ausprobieren, dann solltest du erstmal zum Testen nur die .de-Domain registrieren. Planst du ein StartUp zu gründen (also ein umfangreicheres Projekt), dass möglicherweise irgendwann international agieren wird, dann solltest du mindestens auch die generischen Domains registrieren.

6 Tipps bevor du eine Domain registrierst

Grundsätzlich kannst du bei der Domainregistrierung alle Buchstaben von A-Z, alle Zahlen von 0-9 und den Bindestrich (nur nicht am Anfang und Ende deiner Domain) verwenden. Um dir im Verlauf deines Projektes eine Menge Ärger zu ersparen und dir die Basis für deinen Erfolg im Internet zu legen, gebe ich dir hier noch 5 wertvolle Tipps zum Thema Domainregistrierung mit auf den Weg:

1. Verletze keine Rechte

Bitte verzichte auf fremde Markennamen in deiner Wunsch Domain. Das ist der größte Quatsch. In Einzelfällen kann das vielleicht Sinn machen, aber nur, wenn du dir vorher die ausdrückliche, schriftliche Genehmigung des Rechteinhabers des Markennamens gesichert hast. Mache deshalb hier einen schnellen vorläufigen Markencheck. Überprüfe zusätzlich, dass deine Domain nicht aus bekannten Filmtiteln, Prominentennamen oder Tippfehlern bekannter Internetadressen besteht. Überlege dir ganz genau, ob deine Domain irgendwelche Rechte verletzen könnte, bevor du sie mit unterschiedlichen TLD’s registrierst.

2. Klick-Attraktive Domains registieren

Durch Zahlen und Bindestriche und die vielen neuen Endungen haben wir bei Domains große Auswahl. Doch sollte die Domain auch einladen, die Webseite zu besuchen. Das heißt, dass du anstatt wirren Domains (z.B. 104h-digitalnomad-ideen.net) eine möglichst selbsterklärende und seriöse Domain (digitalernomade.net) registrieren solltest. Letztere Domain hat einen deutlich höheren Trust unter den Internetnutzern und wird deshalb oft besucht. Lege dir also mit einer unseriösen Domain keine Steine in den Weg.

Registriere eine Domain mit Keyword

Das geht natürlich nicht immer, aber wenn, dann wird dir eine Keyword-Domain einen großen Vorteil in den Suchergebnissen bei Google bringen. Ein gutes Beispiel ist hier wieder DigitalerNomade.net – Die Domain ist selbsterklärend und der Begriff “Digitaler Nomade” ist ein häufiger Suchbegriff. So schafft man sich eine Gute Basis für ein gutes Ranking in den Suchergebnissen von Google. Die für dich wichtigsten Keywords kannst du im Keyword Planner von Google AdWords genau herausfinden. Sollte eine Keyword-Domain in deinem Fall nicht möglich sein, ist natürlich auch eine keywordfreie Domain völlig in Ordnung!

Vermeide Bindestriche

Menschen tippen Domains erst einmal immer ohne Bindestrich ein und landen dann vielleicht schon bei deinem Konkurrenten. Ganz praktisch betrachtet. Bindestriche sind außerdem immer störend, wenn man anderen von der Domain erzählt. Deshalb solltest du einfach eine Domain registrieren, die keine Bindestriche enthält. Auch hier ist es im Notfall natürlich okay, es gibt ja auch genügend erfolgreiche Beispiele.

Internationale Domains registrieren

Du weißt nie, was sich aus deinem anfänglich kleinen Projekt im späteren Verlauf einmal entwickelt. Mit einer internationalen Domain aus englischen Begriffen (CareElite.de) und deutschem Inhalt sorgst du also schon einmal vor. Hier bei DigitalerNomade.net habe ich es anders gemacht und habe mich für eine Keyword-Domain meiner Hauptzielgruppe und gegen die Internationale Domain entschieden. Es kommt wie gesagt immer darauf an, was man mit der Domain vor hat.

Bereits registrierte Domains abkaufen

Auch wenn eine Domain bereits registriert und somit scheinbar nicht frei, brauchst du die Hoffnung nicht aufzugeben. Über eine WHOIS-Abfrage kannst du einfach herausfinden, wer der Rechteinhaber der Domain ist und diesen kontaktieren. Verlangt dieser einen Wucher-Preis, hast du Pech, kannst aber sicher noch gut verhandeln. Denn der Inhaber hat vielleicht nur darauf gewartet, dass sich endlich mal jemand meldet, um die Domain abzukaufen.

Grundsätzlich gilt bei der Domainregistrierung: Mache dir wirklich Gedanken bevor du deine Domain registrierst, denn das wird in der Zukunft eine Menge Ärger ersparen und dir Vorteile gegenüber der Konkurrenz verschaffen. Linkbuilding, Verlinkungen von Blogpartnern usw. werden deine Domain immer wertvoller machen und dann gibt es auch kein zurück mehr. Die Domain wirst du im besten Fall niemals mehr ändern. Sei dir dem bewusst und dann geht’s weiter. 🙂

Domain frei? Wo Domains registrieren?

Jetzt möchte ich dir erklären, wo du prüfen kannst, ob deine Wunsch Domain frei ist und dir erklären wo und wie du sie dann registrieren kannst.

Ist die Wunsch Domain frei?

Ob die gewünschte Domain frei ist, kannst du im Prinzip auf jedem Portal prüfen, das Domainregistrierungen anbietet. Ich prüfe ob eine Domain frei ist bei United-Domains.de, aber eine Google Suche nach „Domain Checker“ wird dir noch viele weitere Möglichkeiten aufzeigen. Sollte eine Markenregistrierung aufgrund eigener Produkte oder eines StartUp-Projektes von Bedeutung sein, solltest du unbedingt einen kurzen vorläufigen Marken-Check machen. Das kann ich aber nicht nur bei größeren Projekten, sondern grundsätzlich jedem empfehlen, der eine Domain registrieren will.

Domainregistrierung bei diesen Anbietern

Nachdem du geprüft hast, ob deine Domains noch frei sind und gegebenenfalls den Namen noch etwas angepasst hast, kannst du die Domain jetzt in der Regel auch über die Webseite registrieren, bei der du den Domain Check gemacht hast. Die folgenden Anbieter kann ich dir weiterempfehlen, da ich hier bereits Domains registriert habe:

  • United-Domains
  • Checkdomain
  • 1und1

Zunächst einmal sei gesagt, dass du eine Domain auch über deinen Web-Hoster (auf dem dein Server deiner Webseite läuft, du E-Mails anlagen und verwalten kannst etc.) sichern kannst, bei dem du in der Regel auch ein oder zwei kostenlose Domains registrieren darfst. So mache ich das zum Beispiel bei 1und1. Zwei meiner Domains sind dort Inklusive und verursachen keine Extra-Kosten. Im nächsten Schritt erkläre ich dir jetzt am Beispiel 1und1, wie du bei diesem Anbieter eine Domainregistrierung durchführst.

So kannst du deine Domain registrieren

Du hast meine Tipps beherzigt und die perfekte Domain für dein Projekt gefunden? Dann geht es jetzt zum nächsten Schritt, der Domainregistrierung. Ich gebe dir jetzt eine Schritt für Schritt Anleitung am Beispiel von 1und1, wie du eine Domain registrieren kannst:

1. Prüfe noch einmal, ob die Domain frei ist

Domain noch frei? So kannst du Domains registieren

Auch wenn du den Schritt vielleicht schon gemacht hast, wirst du ihn direkt vor der Domainregistrierung noch einmal machen. Den Domain Check machst du also einfach auf dem Portal, bei dem du deine Domain registrierst.

2. Verfügbar? Super! Passen dann noch andere Domains?

Domains registrieren bei 1und1 - Domainregistrierung

Wenn die Domain verfügbar ist, hast du die wichtigste Hürde genommen und kannst nun deine Domain registrieren. Dir werden automatisch auch noch weitere Domainvorschläge gemacht, vielleicht ist da auch noch etwas Passendes für dich dabei. Wie gesagt, sind bei 1und1 zwei Domains im Webhosting-Paket kostenlos und manchmal gibt es Sonderaktionen.

3. Schließe die Domainregistrierung ab

Jetzt bestätigst du nur noch deine persönlichen Informationen und schließt einen ganz normalen Vertrag mit 1und1 ab. In der Regel hast du hier im ersten Jahr krasse Vergünstigungen auf Webhosting und Domains, sodass du ganz in Ruhe ausprobieren kannst, ob dein Webprojekt so funktioniert, wie du dir das vorgestellt hast. Super easy, oder?

4. Verbinde Domain und Server (Optional)

Vielleicht willst du dir ja erst einmal nur die Domain sichern und noch kein Webhosting-Paket buchen. Wenn du aber bereits einen Webhosting-Paket (wie z.B. von 1und1) hast, kannst du jetzt die Domain mit deinem WordPress-Ordner verknüpfen oder einfach auf eine andere Domain weiterleiten. Das machst du bei 1und1 im linken Reiter “Domains”. Ist unkomplizierter, als es klingt. Versprochen. 

Egal, um welchen Anbieter von Domainregistrierungen es geht, der jeweilige Prozess wird dir Schritt für Schritt erklären, wie du die Domain ordnungsgemäß registrieren und einrichten kannst.

Registrierte Domains richtig nutzen

Du konntest deine Domains registrieren? Dann möchte ich dir jetzt abschließend noch einige Möglichkeiten nennen, die du jetzt und in Zukunft mit deinen gesicherten Domains hast:

  • Subdomains erstellen: Du kannst nach der Domainregistrierung sogenannte Subdomains (z.B. “blog.digitalernomade.net”) erstellen. Ich glaube allerdings, dass es aus Sicht der Suchmaschinenoptimierung sinnvoller ist, die genannte URL einfach bei “digitalernomade.net/blog” zu belassen. Trotzdem sieht die Subdomain sehr gut aus und schafft Vertrauen.
  • E-Mail-Adressen anlegen: Du hast jetzt einige Domains registrieren können und darfst dafür selbstverständlich auch E-Mail-Adressen (z.B. info@deinewebseite.net) anlegen und im Postfach verwalten. So kannst du auch E-Mail-Adressen für Mitarbeiter oder spezielle Bereiche deiner Webseite (jobs@deinewebseite.net) erstellen.
  • SSL-Verschlüsselung: Für ein paar Euro im Monat solltest du unbedingt deine Domain mit SSL verschlüsseln und sichern lassen. Die SSL-Verschlüsselung sichert die übertragenen Daten ab und schafft Vertrauen für die Nutzer deiner Webseite. Am grünen Schoss oben in der Adresszeile deines Browsers kannst du erkennen, wenn eine Webseite SSL verschlüsselt ist. Ganz wichtig ist die Verschlüsselung deiner registrierten Domain auch für die Suchmaschinenoptimierung. Deshalb solltest du diese Investition unbedingt machen, egal wie klein dein Projekt auch ist.
  • Domain verkaufen: Unterschätze nicht, welchen Wert die registrierte Domain im Laufe der Zeit bekommt. Je bekannter und je mehr Traffic über die Domain reinkommt, desto wertvoller und interessanter ist die Domain auch für andere. Wer auf einen späteren Verkauf abzielt, sollte Domains registrieren, deren Name relativ allgemein gehalten ist. (z.B. fernseherkaufen.de)

Wie du merkst, kann man mit einer registrierten Domain viel anstellen und tatsächlich auch gutes Geld im Internet verdienen. Denn wenn du eine Domain registriert und eine funktionierende Webseite damit aufgebaut hast hat sie einen Wert. Mit jedem Inhalt den du erzeugst, mit jedem Link der auf deine Webseite führt, mit jedem der deine Marke kennen lernt und grundsätzlich jedem neuen Webseiten-Besucher, wird deine Domain im Wert steigen.

Domains registrieren – Einfach, oder?

Wie du merkst, ist Domain registrieren wirklich unkompliziert. Ich hoffe, dass dir meine Tipps und meine Anleitung geholfen haben, deine wichtigsten Internetadressen zu registrieren. Hast du Fragen, Anregungen oder Erfahrungen zur Domainregistierung? Dann schreibe mir hier unten gern einen Kommentar!

Beste Grüße,

DigitalerNomade.net - Christoph

 

 

PS.: Willst du lernen, wie du Leser länger auf deiner Webseite halten kannst? Dann lese dir jetzt den Artikel Hohe Absprungrate senken durch.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.